BitterElke

Elke 

Bitter


Gründerin der Hippokratesschule
 

Elke Bitter ist am 8. September 1952 geboren, verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn.

Nach einer Ausbildung zur Erzieherin und einem Studium der Sozialpädagogik ist sie in der Behinderten-, und Tagesstättenarbeit tätig.

Während ihrer Erziehungspause absolviert sie eine Heilpraktikerausbildung, sowie mehrjährige Weiterbildungen in Transaktionsanalyse, Klinischer Hypnotherapie und Autogenem Training.

In 1984 lässt sie sich in eigener Praxis mit dem Behandlungsschwerpunkt Psychosomatik nieder.

Nach einer 12jährigen Tätigkeit als Studienleiterin einer Heilpraktikerschule gründet sie im Juni 1994 mit einigen ihrer ehemaligen DozentInnen die Hippokratesschule und ist bis Juli 2016 als geschäftsführende Gesellschafterin tätig.

Zu Beginn ein Ausbildungsinstitut für Naturheilverfahren und Psychotherapie, wird der Schulbetrieb nach zwei staatlichen Anerkennungen in den Jahren 2000 um die Ausbildung zum/r staatlich geprüften KosmetikerIn und 2002 zum/r PodologIn erweitert.

Dem vom gesamten Dozenten- und Mitarbeiterteam getragenen Anspruch eines respektvollen Miteinanders zwischen Mensch, Tier und Umwelt folgend, haben alle Aktivitäten der Schule zum Ziel, diese Philosophie in den Alltag zu transportieren.

Elke Bitter engagiert sich daher auch nach ihrem Ausscheiden als Schulleiterin unter dem Motto "Menschen für Tiere - Tiere für Menschen" ehrenamtlich im Beirat des Bund gegen den Missbrauch der Tiere (BMT) und der Wau-Mau-Insel Kassel.
Zur Familie Bitter gehören neben den letzten beiden Schafen ihres privaten Schafaltenheimes selbstverständlich auch zwei ehemalige Tierheimhunde.